Guido van Woerkom

Guido van Woerkom

Vorstandsmitglied

Berufliche Stationen
1999 – 2014      Generaldirektor ANWB
2014 – heute     Vorsitzender des niederländischen Einzelhandelsverbands
2008 – heute     Mitglied des Vorstands des VNO-NCW (niederländischer Arbeitgeberverband)
2013 – heute     Mitglied des SER (Beratungsgremium der niederländischen Regierung)

‚Ob es nun um gute Infrastruktur oder bezahlbare Mobilität geht: Als Generaldirektor des niederländischen Automobilclubs ANWB habe ich mich immer für die Interessen der Autofahrer eingesetzt. Nicht umsonst habe ich mich dieser Initiative aus voller Überzeugung angeschlossen. Auch VW‑Fahrer haben Anspruch auf eine gute Interessenvertretung. Wir von ‚Stichting Volkswagen Car Claim’ – also auch ich – sind der Auffassung, dass geschädigte Autobesitzer schlichtweg Anspruch auf eine adäquate Entschädigung haben.’

‚Eine Sammelklage ist, sofern sie gut geführt wird, ein ausgezeichnetes Instrument, um sich gegen einen großen internationalen Konzern wie VW angemessen zu wehren. Hinzu kommt, dass die Teilnahme an der Klage für geschädigte VW‑Fahrer kostenlos ist. Also ein Grund mehr, aufzuspringen und Volkswagen gemeinsam mit Hunderttausenden anderer Europäer zu angemessenem Handeln zu bewegen.’

‚Bis jetzt hat sich Volkswagen in Europa sehr zurückhaltend gezeigt. Dies ist nicht nur für die geschädigten Autobesitzer ärgerlich, sondern auch für die Volkswagen AG selbst. Durch seine starre Haltung schadet das Unternehmen sowohl seinem eignen Ansehen als auch dem Ansehen der Automobilindustrie insgesamt. Wenn die Volkswagen AG klug ist, richtet sie ihren Blick auf die Zukunft und kommt den geschädigten Kunden entgegen. An uns soll es nicht liegen.’

GuidoVanWoerkom